Gemeindebrief

Gemeindebrief

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

als ich diese Zeilen schreibe, da stehen wir im Kirchenjahr zwischen dem Volkstrauertag und dem Ewigkeitssonntag - jenen beiden Sonntagen, die, zusammen mit dem Buß- und Bettag, das Ende

des Kirchenjahres markieren. Sie sind von Gedenken und Trauer, auch Schuld und Sühne, bestimmt. Themen, die es in unserer von Likes und Smileys geprägten Zeit schwer haben, noch ins Bewusstsein vorzudringen, geschweige denn, eine größere Öffentlichkeit zu finden. Der Buß- und Bettag ist infolgedessen schon lange kein staatlicher Feiertag mehr; am Ewigkeitssonntag eröffnen schon die ersten Weihnachtsmärkte und immer kleiner wird auch bei uns in Schönstadt - wie allerorten - das Häuflein derer, die am Volkstrauertag sich noch um das Ehrenmal der Gefallenen versammeln.

Die Gemeinde Cölbe spendet zwar immerhin noch einen Kranz und auch unser lieber Bläserchor betrachtet sein Spiel bei der Gedenkveranstaltung nach wie vor als ehrenvolle Verpflichtung - doch damit hat es sich dann auch und von einer echten "Teilnahme der Bevölkerung" zu sprechen, das käme niemandem mehr ernsthaft in den Sinn.

Wie heißt es auf dem Gedenkstein: "Unser Opfer, euren Schmerz - lasst Mahnung sein, haltet Frieden!" Schon immer berühren mich jene in Stein gemeißelten Worte dort auf unserem Kirchplatz. Denn dichter und prägnanter als dieser, wie ein "Ruf aus dem Grabe" vorgestellter, Sinnspruch, kann man den Sinn des Volkstrauertages wohl nicht zusammenfassen. Was heißt es aber dann, wenn angesichts einer mittlerweile so gut wie ausgestorbenen Generation von Kriegsteilnehmern kaum noch jemand diese Mahnung vernimmt oder sich wenigstens an diesem einen Tag dazu bequemt, sich ihrer auszusetzen? Vielleicht braucht es nun langsam neue Formen der Auseinandersetzung mit dem Erinnern an die Opfer von Krieg und Gewalt als sie uns die althergebrachten, im Grunde an den Gefallenen der Weltkriege orientierten Gedenkfeiern noch bieten können?

Abgesehen von solchen, zugegeben etwas schwermütigen, Überlegungen kann wohl kaum eine andere Kirchenjahreszeit mit einer solchen inneren Dramatik aufwarten, wie der Übergang vom alten ins neue Kirchenjahr. Denn auf den Ewigkeits- oder Totensonntag folgt wie ein Paukenschlag unmittelbar die Eröffnung des Neuen mit dem 1. Advent. Lasset nun das Zagen, verbannet die Klagen, scheint uns dieser Wechsel zu sagen. Gehet nun zu ihr Gläubigen, auf das immer stärker strahlende Licht der heiligen Nacht, so verkündet er, und lasst im Glanze der Krippe im armen Stall alles hinter Euch, was Euch bedrückt und beschwert.

Nicht, wie so oft um uns herum, in Form einer Verdrängung, nach dem Motto: es darf nicht sein, was nicht sein soll. Sondern in Form einer Freude, die - mit dem Kirchenjahr - durch alles Tiefe und Abgründige in uns und um uns bewusst (!) hindurch geschritten ist und nun fest darauf vertraut, dass das Dunkel uns nicht länger halten kann und wird, wenn wir "dem Kinde glauben", sprich: es auch in unser Herz hinein aufgehen lassen, dass die Liebe die stärkste und eigentlichste Kraft auf Erden und im Himmel ist. Eine Liebe, die keinen allein und im Dunkeln und in seiner Trauer belässt, sondern Allen auf unfassbar gute Weise "heimleuchtet".

Solch einen "Aufgang der Freude" in ihrem ganz persönlichen Alltag wünscht Ihnen,

mit dem gesamten Redaktionsteam, von Herzen,

Ihr Pfarrer

Michael Fröhlich

 

 

 

Gelegenheit zum Hausabendmahl in der Adventszeit

Die Zeit vor dem Heiligabend ist eine ganz besondere Zeit, in der viele von uns ein Stück Geborgenheit und Gemeinschaft suchen bei kleinen häuslichen Adventsfeiern o.ä. oder aber auch ganz bewusst sich zurückziehen und innerlich vorbereiten auf die große Wendezeit, die sich da alljährlich vollzieht. Wer bettlägerig ist oder aus einem anderen Grund die Kirche nicht besuchen kann, aber gerne einmal wieder ein Abendmahl haben möchte, melde sich gerne im Pfarramt bei Pfr. Fröhlich (Tel. 8062), um einen Termin für ein Hausabendmahl in dieser besonderen Zeit zu vereinbaren. Auch wer einen seelsorgerlichen Besuch wünscht, kann sich gerne melden!

 

 

 

 

Terminkalender Frauentreff Schönstadt 2018/19

Beginn, wenn nicht anders vermerkt:

19 Uhr im Ev. Gemeindehaus

07.11.18 Anneliese Müller, Laß mich, Engel, nicht allein.

21.11.18 18 Uhr Buß-und Bettagsgottesdienst, anschließend:

Heimkinoabend im Gemeindehaus.

05.12.18 18 Uhr Adventsandacht (Pfr. Fröhlich)

12.12.18 Weihnachtsfeier (mit Pfr. Fröhlich)

--- Winter/Weihnachtspause ----

13.02.19 Pfr. Fröhlich, Spieleabend mit Brettspielen

27.02.19 Vorbereitung Weltgebetstag der Frauen mit Moni Peuscher

13.03.19 Pfr. Fröhlich, Vortrag: Hessen zur Römerzeit.

27.03.19 Anneliese Müller, Rosiges Potpourri.

10.04.19 Osterfeier (mit Pfr. Fröhlich)

24.04.19 Thema und Referent noch offen.

08.05.19 Ausflug zur Kaffeerösterei in Kehna mit Pfr. Fröhlich

Neu: Monatliches Treffen in den Sommermonaten, jeweils um 15 Uhr zum Spazierengehen, Gärten besuchen, etc. Nähere Info: Frau Hettinger, Tel. 06427.455)

Sommerausflug 2019 – Fahrt zum Edersee mit Pfr. Fröhlich- Termin wird noch bekanntgegeben

 

 

 

 

Die Napoleonstraße

Er hat verschiedene Namen, dieser alte Verbindungsweg, der an einigen Stellen entlang der B3 führt. In Schönstadt heißt er als Anliegeradresse „Alte Poststraße", in Schwarzenborn einfach „Alte Straße", in Josbach aber „Alte Heerstraße".

Napoleonstraße nennen zumindest die Schwarzenborner den Höhenweg von Schönstadt her. Dass es eine sehr alte Straße ist, konnte man deutlich sehen, als der Straßenrand zur Verlegung neuer Kabel zwischen den beiden Dörfern ausgeschachtet wurde.

Nahezu vollständig erhaltenes, altes Pflaster liegt unter verschiedenen Materialien verborgen und geschützt unter dem Asphalt.

Warum aber trägt sie den Namen Napoleons? Dies wollten wir im Redaktionsteam genauer wissen.

In Büchern über die Landesgeschichte, Kriegsberichten und alten Karten ist einiges dazu zu finden.

Im Oktober 1813 fand bei Leipzig die große Völkerschlacht zwischen Napoleons Heer und seinen alliierten Gegnern statt. Unter unglaublich hohen Verlusten – auf beiden Seiten – verlor das französische Heer diese Schlacht. Die Soldaten der geschlagenen Truppe Napoleons zogen sich in Richtung Frankreich zurück. Offensichtlich wollten sie zur Vermeidung weiterer Scharmützel die großen Handelsstraßen umgehen und so kam ein größerer Teil Soldaten durch unsere Dörfer. Die Berichte über den Durchzug belegen also, dass diese alte Straße sowohl den Namen Heerstraße als auch Napoleonstraße zu Recht trägt und unseren Dörfern manches über die eigene Geschichte erzählt.

 

 

 

 

Besondere Geburtstagsjubiläen unserer Gemeindeglieder

Es werden...

10 Jahre:

Reddehausen: Jakob Vaupel (17.01.)

20 Jahre:

Schönstadt: Alina Carius (14.12.), Jaqueline Nagel (15.12.), Jannik Lampmann (12.02.)

30 Jahre:

Schönstadt: Marc Henkel (05.01.), Stephan Pendzialek (15.01.), Patrick Löffler (22.01.)

40 Jahre:

Schönstadt: Natalie Schreiner (02.12.), Johannes Parr (22.01.), Andrea Dietz (12.02.), Andrej Engel (28.02.)

Reddehausen: Kristina Vaupel (11.01.),

50 Jahre:

Schönstadt: Sabine Kreuder (02.01.), Michael Fürstenberg (12.01.), Stefan Holzapfel (13.01.), Jörg Graf (28.02.)

Schwarzenborn: Jörg Löchel (24.02.)

60 Jahre:

Schönstadt: Gerd Pendzialek (17.12.), Gerhard Kurz (30.01.), Walter Stolle (15.02.)

70 Jahre:

Schönstadt: Hannelore Lampmann (22.12.), Günther Stielow (22.01.)

Reddehausen: Annemarie Klopfer (09.01)

75 Jahre:

Schönstadt: Friederike Mahlert (23.02.)

80 Jahre:

Schönstadt: Margot Pinschmidt (03.12.)

85 Jahre:

Reddehausen: Martha Leisge-Krämer (07.01.)

90 Jahre:

Schönstadt: Anna Henkel (30.12.)92 Jahre:

Schönstadt: Gertrude Schulz (18.12.), Karl Schneider (11.02.)

94 Jahre:

Schwarzenborn: Martha Schneider (08.02.)

Allen Geburtstagskindern herzliche Glück- und Segenswünsche!

 

 

 

 

Von Advent bis Neujahr: besondere Angebote am Abend!

Die langen winterlichen Abendstunden laden in besonderer Weise ein zu Veranstaltungen, bei denen man die Unruhe des Tages einmal hinter sich lassen und Kraft tanken kann für die bevorstehende Woche.

Dazu bieten sich in diesem Winterhalbjahr eine ganze Reihe von Gelegenheiten in unserem Kirchspiel, auf die wir noch einmal besonders hinweisen wollen:

Im Advent:

Mittwoch, 05.12.18: 18 Uhr Adventsandacht mit der

Flötengruppe in Schönstadt

Sonntag, 09.12.18 (2. Advent): 17 Uhr Adventskonzert von Kirchenchor Klangfarben und Bläserchor Schönstadt

Freitag, 21.12.18: 17 Uhr Adventsandacht in Schwarzenborn

18 Uhr Adventsandacht in Reddehausen

Sonntag, 16.12.18 (3.Advent): 18 Uhr Lichterkirche—stimmungsvoller Abendgottesdienst in Schönstadt

An Weihnachten, „zwischen den Jahren" und Silvester:

24.12.18 Heiligabend: 15 Uhr Familienchristvesper zu Heiligabend in Schönstadt

18 Uhr Feierliche Christmette mit Bläserchor in Schönstadt und Kirchenchor „Klangfarben"

31.12.18 Silvester: 18 Uhr Kirchspielgottesdienst zum Jahresausklang in Schönstadt

Herzliche Einladung!

 

 

 

 

Neues aus der Schwarzenborner Kirche

Wiedereinweihungsfeier geplant für den 27. Januar 2019

Endlich ist das Gerüst aus der Kirche!

Länger als ein Jahr stand in der Schwarzenborner Kirche ein Gerüst, welches beim Betreten des Raumes den Blick nach oben verwehrte. Allerdings konnten nur so die Arbeiten an den Deckenbildern ausgeführt werden, die jetzt endlich vollständig zu sehen sind. (siehe Foto!)

Nun werden die Emporen, die Bänke, Orgel und Kanzel und nicht zuletzt der Fußboden einen neuen Farbanstrich erhalten. Damit die Farben trotz winterlicher Außentemperaturen trocknen, muss die Kirche beheizt werden, was ein kleines logistisches Problem ist, da die vorhandene Bankheizung natürlich noch nicht angeschlossen ist.

Die Schwarzenborner werden aber sicher auch dafür eine Lösung finden und freuen sich schon sehr auf die Wiedereinweihungsfeier, die für den 27.01.19 um 11 Uhr geplant ist—falls wir es schaffen, die Kirche „warmzuhalten".

 

 

 

 

Gutes tun im Advent...!

Alle Jahre wieder....

gibt es in unserer Gemeinde eine Möglichkeit, Kindern, die nicht wie viele von unseren im Überfluß leben, mit einem Päckchen Freude zu machen.

Für die Moldawien-Hilfe können bei Frau Else Staffel, Hebertsbach 12 in Schönstadt, Tel.: 1288), die Päckchen abgegeben werden. Was darin sein könnte, ist unten beschrieben. Fr. Staffel bittet darum, keine kaputten Dinge einzulegen, sondern die Päckchen so liebevoll zu packen, wie wir es für eigene Kinder tun würden.

Bitte die Päckchen bis zum 12.12. bei Frau Staffel abgeben

 

 

 

 

Neues aus dem Kirchenvorstand

Am Sonntag, dem 4. November fand der 2. Regionalgottesdienst in unserem Kooperationsraum (bestehend aus Cölbe, Kirchspiel Schönstadt, Bürgeln, Sterzhausen und Caldern ) statt. Nachdem letztes Jahr in Schönstadt der „Auftakt"- Gottesdienst war, traf man sich dieses Mal in der Cölber Kirche. Viele sind gekommen, um diesen gemeinsamen Reformationsgottesdienst zu feiern! Und er war lebhaft: sein Kernstück war ein gespieltes Zwiegespräch zwischen Martin Luther und seiner Frau Katharina (Pfrin. Niemann und Pfr. Westerweg) zum Thema „Gnade": ihm fehlten die richtigen Ideen, wie er den Gläubigen erklären kann, dass es allein auf die Gnade ankommt- Katharina lieferte ihm die richtigen Worte. So wurde eine sehr lebendige Predigt daraus. Wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Gottesdienst!

Inzwischen ist eine Baubegehung auf dem Schönstädter Kirchhof erfolgt (Sie erinnern sich: der Hof muss eine neue Decke bekommen). Dabei wurde unsere Idee der behindertengerechten Eingänge für Kirche und Gemeindehaus gut aufgenommen. Jetzt warten wir darauf, ob wir bei der Geldervergabe berücksichtigt werden.

Auch im kommenden Jahr wird es wieder eine kleine Kanzeltausch- Aktion geben, d.h. Sie haben dabei die Möglichkeit, an zwei Sonntagen auch mal in der eigenen Kirche zu hören, was andere Pfarrer zu sagen haben. An welchen Sonntagen das sein wird, entnehmen Sie bitte dem aktuellen Gottesdienstkalender .

 

 

 

 

Einladung an die Jubilare der

Diamantenen und Goldenen

Konfirmation 2019

Liebe ehemalige Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahrgänge

1958 und 1959 (Diamantene Konfirmation) sowie

1968 und 1969 (Goldene Konfirmation) !

Zu einer Vorbesprechung Ihrer Feier und aller organisatorischer Angelegenheiten (etwa Erstellen von Adresslisten, Planung des Mittagessen, Gestaltung der Feier, etc.) bitte ich alle Interessierten aus diesen vier Jahrgängen herzlich ins Gemeindehaus am

Donnerstag, dem 17. Januar 2019 um 11 Uhr.

Die Feier der Konfirmationsjubiläen – genügend Interesse von Seiten der Jahrgängen vorausgesetzt – geplant für

Sonntag, den 23. Juni 2019.

 

 

 

 

Aus den Kirchenbüchern...

von September bis November 2018

Taufen

Elias Henkel, am 16.09.2018 in Reddehausen

Liam Armin Leisge, am 14.10.2018 in Reddehausen

Kim Mila Kurz, am 21.10.2018 in Schönstadt

Lian Oberlies, am 21.10.2018 in Schönstadt

Emma Katharina Sauerwald aus Reddehausen,

am 21.10.2018 in Schönstadt

Goldene Hochzeit

Karin und Walter Fürstenberg, am 11.10.2018 in Schönstadt

Waltraud und Helwig Klaus, am 25.10.2018 in Schwarzenborn

Barbara und Manfred Schulz, am 15.11.2018 in Schönstadt

Diamantene Hochzeit

Elisabeth und Bernhard Schneider, am 06.11.2018 in Schwarzenborn

Bestattungen

Heinz Adam Richard Wenzel (73 Jahre),

am 07.09.2018 in Schönstadt

Ute Anna Henkel (62 Jahre),

am 08.10.2018 in Schönstadt

 

 

 

 

Kommt, alles ist bereit!

- so laden uns die slowenischen Frauen im kommenden Jahr zum Weltgebetstag ein. Wie jedes Jahr feiern wir ihn am 1. Freitag im März. Dieses Jahr ist es tatsächlich

Freitag, der 1. März

und wir laden herzlich ein ins

Bürgerhaus Reddehausen um 19.00 Uhr

(einsingen der Lieder ab 18.30 Uhr)

Wie wunderbar ist es, eingeladen zu werden. Zu spüren, dass sich jemand freut, dass ich da bin. Extra für mich etwas vorbereitet zu haben. So geschehen in der biblischen Geschichte vom großen Festmahl aus dem Lukas- Evangelium. Davon, und was das praktisch für sie bedeutet, erzählen die slowenischen Frauen.

Slowenien- der nördlichste Teil des ehemaligen Jugoslawien. Immer schon durch seine Lage mit vielfältigen Einflüssen in Berührung gekommen, die das Land bereichert haben, nicht zuletzt kulinarisch (angeblich gibt es in Slowenien 1200 Nationalgerichte!). Durch relativ gute Arbeits- und Studienbedingungen im Land ist es auch attraktiv für Menschen umliegender Staaten, die für kurze oder längere Zeit dort bleiben. Gastfreundschaft ist deshalb dort Programm. Daher passt das diesjährige Thema so gut – und auch wir wollen gute Gastgeberinnen sein an diesem ersten Freitag im März 2019.

Plant Euch diesen Termin ein!

Und wer Lust hat, mit uns diesen Gottesdienst vorzubereiten, ist herzlich eingeladen. Ab etwa Mitte Januar treffen wir uns 2-3 mal um Ideen zu sammeln und umzusetzen. Kontakt Moni Peuscher (Tel. 8076), Birgit Schwarz (Tel. 930813) oder Annemarie Maue (Tel.925551)

 

 

 

 

Ein Rückblick: Erntedank auf Hof Fleckenbühl

Schon lange hatte es den Plan und die Idee gegeben, das Erntedankfest unserer Gemeinde mal auf "einem richtigen Hof" und Landwirtschaftsbetrieb zu feiern und natürlich war uns dabei das Hofgut Fleckenbühl in den Sinn gekommen. Nun sollte es in diesem Jahr endlich wahr werden und rund 80-100 Gäste konnten im wunderbaren Ambiente der renovierten Scheune ein richtig üppiges und schönes Erntedankfest feiern. Im Familiengottesdienst wirkten die Kindergottesdienstkinder ebenso mit wie die KonfirmandInnen unserer Gemeinde, die über die 4 Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft sprachen, und für musikalische Highlights sorgte der Chor Klangfarben in stimmgewaltiger Besetzung. Den Raum hatten die Fleckenbühler mit Ihren Erzeugnissen und Erntegaben wunderbar hergerichtet und die bequemen Stühle, im offenen Halbkreis angeordnet, hätten manche wohl gerne danach in die Kirche mitgenommen. Im Anschluss gab es dann noch eine Bewirtung mit einer leckeren Erntedanksuppe und gar nicht wenige fanden dann bei strahlend schönem Wetter noch den Weg zum Hofladen und tranken im Anschluss an die Feierlichkeiten dort noch ganz gemütlich einen Kaffee in der Sonne.

Wir danken dem Team von Fleckenbühl, das die Veranstaltung mitgeplant und organisiert hat von Herzen für Ihr Engagement! Den Rückmeldungen der Gäste zufolge kann man diesen schönen Erntedankausflug auf Euren Hof gerne einmal wiederholen!

 

 

 

 

Und was passiert die Woche über?

Kreativgruppe Schönstadt:

Montag, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

Kontakt: Jutta Warnecke, Tel.: 06427 2622

Montags-Hauskreis:

Montag, 20.00 Uhr

Kontakt: Margot und Erwin Müller, Hebertsbach 24a, Tel.: 06427 698

Kirchenchor „Klangfarben Schönstadt 1906":

Dienstag, 19.45 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

Kontakt: Christel Blumkaitis, Tel.: 06427 8054

Frauenkreis:

Mittwoch, 14-tägig, 14.30 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

Kontakt: Else Staffel, Tel.: 06427 1288

Frauentreff:

Mittwoch, 14-tägig, 19.00 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

Kontakt: Elisabeth Hettinger, Tel.: 06427 455

Flötengruppe für Kinder und Erwachsene:

Donnerstag, 17.30 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

Kontakt: Friederike Mahlert, Tel.: 06427 925804

Chor „Heartbeat":

Donnerstag, 19.30 Uhr im Kirchsaal Reddehausen

 

 

 

 

 

 


Zusätzliche Informationen

videocelebs