Gemeindebrief

Gemeindebrief

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

 

mit einem Kind die Advents- und Weihnachtszeit erleben zu dürfen, ist, so empfinde ich es, ein ganz besonderes Geschenk. Wie kleine Geheimagenten der Verzauberung schaffen sie es immer wieder, unserem aufgeklärten, erwachsenen Empfinden den Glanz jener heiligen Zeit zurückzubringen. Mit ihrer Neugier auf die altvertrauten Geschichten, ihren leuchtenden Augen an der Krippe oder der Begeisterung mit der sie uns am 01. Dezember um 6 Uhr früh hellwach verkünden, dass sie jetzt endlich das erste Türchen im Kalender öffnen dürfen.

So manche Mutter, so mancher Vater mag sich da vielleicht beim Geschichten erzählen, basteln, backen, singen oder beim Krippenspiel ein bisschen „falsch“ vorkommen.

Weil die eigene Begeisterung und Hingabe sich unter Umständen nicht mehr so recht einstellt oder vielleicht sogar gewichen ist einer gewissen Skepsis und Nüchternheit gegenüber den Figuren, Symbolen und Inhalten der Weihnachtszeit.

Wie groß andersherum der Wunsch nach einer Wiederverzauberung unserer Welt auch bei Erwachsenen ist, hat vor einiger Zeit ja das Harry-Potter-Fieber mehr als deutlich gemacht.

Die Bücher um den Zauberlehrling auf Hogwarts wurden ja doch beileibe nicht nur von Kindern verschlungen.

Am Ende stellt sich die Wahrheitsfrage: Und wer möchte dafür garantieren, dass nicht die leuchtenden Kinderaugen mehr vom Geheimnis der Heiligen Nacht erkennen und in eine tiefere Wirklichkeit sehen als wir Großen mit unserem oft abgeklärten Blick?

Mir fiel dazu der Vergleich mit einer Liebesbeziehung ein: Hat man sich am Anfang den Anderen nur „schöngeliebt“, bevor man dann, nach Jahren, nun nüchterner geworden, seinen wahren Charakter entdeckt? Oder hat man am Anfang mit liebenden Augen dasjenige „gesehen“, was den Anderen eigentlich und wesenhaft ausmacht?

Auch wenn vielleicht der spätere Alltag mit all den kleinen und großen Nöten des Zusammenseins dieses geliebte Sein nicht immer so zum Leuchten bringt wie am Anfang? Das ist vermutlich eine Frage des Empfindens und Glaubens, an der sich vieles entscheidet.

Meine Empfehlung jedenfalls lautet: Stürzen wir uns mit unseren Kindern oder Enkelkindern so gut es geht hinein ins Basteln, Backen, Singen und Erzählen und lassen wir uns von Ihnen dazu verführen, wieder mit liebenden „Anfängeraugen“ auf das Geheimnis der Weihnacht zu schauen.

 

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen von Herzen!

 

Ihr Pfarrer Michael Fröhlich

 

 

 

Gelegenheit zum Hausabendmahl in der Adventszeit

 

Die Zeit vor dem Heiligabend ist eine ganz besondere Zeit, in der Viele von uns ein Stück Geborgenheit und Gemeinschaft suchen bei kleinen häuslichen Adventsfeiern o.ä. oder aber auch ganz bewusst sich zurückziehen und innerlich vorbereiten auf die große Wendezeit, die sich da alljährlich vollzieht. Wer bettlägerig ist oder aus einem anderen Grund die Kirche nicht besuchen kann, aber gerne einmal wieder ein Abendmahl haben möchte, melde sich gerne im Pfarramt bei Pfr. Fröhlich (Tel. 8062), um einen Termin für ein Hausabendmahl in dieser besonderen Zeit zu vereinbaren. Auch wer einen seelsorgerlichen Besuch wünscht, kann sich gerne melden!

 

 

Terminkalender Frauentreff Schönstadt 2017/18

Beginn, wenn nicht anders vermerkt: 19.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus

11.10.17          Saisonstart mit Frau Hettinger

25.10.17          Vorstellung des Programms und: Stefan Zweig, Sternstunden der Menschheit, gelesen von Pfr. Fröhlich.

08.11.17          „Spinnstube“ – Lieblingsstücke und Ihre Geschichte (Pfr. Fröhlich)

22.11.17          18 Uhr Buß-und Bettagsgottesdienst, anschließend:

                        Heimkinoabend im Gemeindehaus.

08.12.17:         Anneliese Müller, Wenn der Tannenbaum zum Christbaum wird.

13.12.17          Weihnachtsfeier (mit Pfr. Fröhlich)

17.01.18          Kreatives Arbeiten mit Speckstein (Pfr. Fröhlich)    

31.01.18          Helga Schewe, „Viel Glück und viel Segen“ – Gedächtnistraining und Sitztanz.

14.02.18          Pfr. Fröhlich, Bibelarbeit zum kürzesten Brief des Neuen Testaments.

28.02.18          Vorbereitung Weltgebetstag der Frauen mit Moni Peuscher

21.03.18          Osterfeier (mit Pfr. Fröhlich)

11.04.18          Christine Schneider – Gesunde Ernährung. Mit gemeinsamem Abendessen. (Unkostenbeitrag)

25.04.18          Ausflug zum Abschluss (Botanischer Garten u. Spiegelslustturm) mit Pfr. Fröhlich

Neu: Monatliches Treffen in den Sommermonaten, jeweils um 15 Uhr zum Spazierengehen, Gärten besuchen, etc. Nähere Info: Frau Hettinger, Tel. 06427.455)

Sommerausflug 2018 – Fahrt zum Edersee mit Pfr. Fröhlich- Termin wird noch bekanntgegeben



Neues aus dem Kirchenvorstand

 

So schön kann Nachbarschaft sein…..
Wir gehen weitere Schritte im größeren Kooperationsraum der benachbarten Kirchengemeinden: z.B. mit der Feier des Reformationsfestes in der Schönstadter Martinskirche am 31.10. Dieser wurde gestaltet von den Pfarrerinnen, Pfarrern und Ehrenamtlichen des Regionalverbands Cölbe, Schönstadt, Bürgeln-Bauerbach und Betziesdorf. Dabei stellte sich jede Gemeinde mit einem symbolträchtigen Gegenstand ihrer Gemeinde vor. Anschließend setzten wir das persönliche Kennenlernen im Gemeindehaus mit Sektempfang (und Luther-Wein) und Häppchen fort, das gerne angenommen wurde.
In loser Folge werden wir unsere Nachbarschaft weiter mit gemeinsamen Gottesdiensten und Festen begehen. Diese werden jeweils in Gemeindebrief und örtlicher Presse veröffentlicht.

 

Manchmal schweigen die Kirchenglocken…..
z.B. wenn ihnen ein großes Stück vom Klöppel fehlt bzw. sich der Klöppel so verschoben hat, dass es gegen einen Holzbalken schlägt. So geschehen bei unseren beiden mittleren Glocken. Daraufhin wurde bis zur Reparatur das ganze Geläut abgeschaltet.

 

Am 21. Oktober hat Frau Mahlert eine erste Kirchenführung durch die Schönstadter Martinskirche durchgeführt. Diese war hochinteressant, wie alle Teilnehmer berichteten. Für die, die sie verpasst haben, hoffen wir, dass Fr. Mahlert vielleicht zum Frühjahr hin eine weitere Führung anbietet. Wenn ein Termin erstellt wird, finden Sie ihn wie immer im Gemeindebrief und das nächste Mal auch noch zusätzlich in der OP kurz vorher.



 

Überraschung bei der Innenrenovierung der Schwarzenborner Kirche

 

 

 

Lange haben die Schwarzenborner auf den Beginn der Arbeiten gewartet und als vom Architekten der Termin genannt wurde, war es klar, dass die seit Wochen abgesprochenen Eigenleistungen wie das Ausräumen der Kirche schnell und reibungslos klappten. Schon vorher hatten zwei Schwarzenborner „Heinzelmänner“ die Bänke von den Heizungszuleitungen befreit und die Befestigungen gelöst. Nachdem das Gerüst aufgestellt worden war, fanden sich noch mal viele Helfer, die die Wände mit Spezialschwämmen reinigten.

 

Als die Malerfirma an der Decke zu arbeiten begann, musste wegen unklarer Putzuntergründe die Restauratorin zugezogen werden und nun tauchten zur großen Überraschung aller Schwarzenborner Teile von originaler Barockbemalung an der Decke des Kirchenschiffs auf. Diese haben die Form von Medaillons und sind in der Zeit des Innenumbaus der Kirche um das Jahr 1750 aufgetragen worden.

 

Nun stoppen die Arbeiten, die Denkmalpflege und die zuständige Abteilung der Landeskirche sind eingeschaltet, um das weitere Vorgehen abzuklären. Die Entdeckung der Deckenmalerei hat sich im Ort schnell herumgesprochen und zu mancherlei „Kirchenbesuch“ geführt. Alle haben Verständnis, dass durch die Bemalung und deren Dokumentation und Sicherung die Fertigstellung der Innenrenovierung ganz bestimmt in das Frühjahr 2018 gerückt ist. Aus diesem Grund müssen die Schwarzenborner in diesem Jahr auch zu Ihrem Heiligabendgottesdienst ausnahmsweise einmal nach Schönstadt „pilgern“.


Konfirmanden-Freizeit in der Rhön

 

Am 29.08. fuhren wir, die Konfirmanden aus Schönstadt, Reddehausen, Betziesdorf und Schwarzenborn, für eine Nacht in die Rhön auf Konfirmandenfreizeit.

 

Wir trafen uns am Gemeindehaus in Schönstadt, dort ging es um 9.00 Uhr los. Außer Pfarrer Fröhlich fuhren noch zwei Elternteile als Betreuer mit. Um ca. 10:30 Uhr kamen wir am Panorama Hotel in Poppenhausen an. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, fuhren wir direkt zur Klettersporthalle der Bergsportschule Rhön. Dort erhielten wir eine Einführung ins Klettern von Uschi Griebel. Wir kletterten zunächst an einer kleinen Kletterwand, doch nachdem wir zum Mittag Pizza aßen, durften wir uns auch an einer größeren Kletterwand versuchen. Abends sprachen wir über Vertrauen und Sicherheit, welche beim Klettern eine sehr große Rolle spielen, in Verbindung mit Gott. Dazu schauten wir unter anderem einen interessanten Kurzfilm. Anschließend grillten wir und machten eine spannende Nachtwanderung. Während der Nachtwanderung legten wir stille Momente ein, in denen wir zu Ruhe kamen und die Geräusche der Umgebung war nehmen konnten. Herr Fröhlich erklärte uns auch etwas über die Sterne. Am nächsten Morgen ging es früh, mit leckerem Frühstück los. Bevor wir zur Steinwand aufbrachen, versammelten wir uns an einem Kreuz zur einer Morgenandacht. Wir nutzten die Gelegenheit, um uns mit Yoga-Übungen für das Klettern locker zu machen. Dann fuhren wir zur Steinwand, wo wir mit Kletterausrüstung ausgestattet wurden. Dank der guten Ratschläge und Aufforderungen von Uschi Griebel und ihrem Kollegen, trauten wir uns alle den Klettersteig an der Steinwand zu klettern. Nach einer Mittagspause ließen manche von uns sich auch noch abseilen. Dies und das Klettern machte uns viel Spaß. Vor der Abfahrt spielten wir alle zusammen noch ein paar Spiele in denen wir unseren Teamgeist beweisen konnten.

 

Alles in allem waren die zwei Tage der Freizeit sehr schön. Wir lernten uns untereinander besser kennen, lernten zu klettern und hatten dabei viel Spaß.

Bericht von Lena Wege und Hanna Feußner



 

Von Advent bis Neujahr: besondere Angebote am Abend!

 

 

 

Die langen winterlichen Abendstunden laden in besonderer Weise ein zu Veranstaltungen, bei denen man die Unruhe des Tages einmal hinter sich lassen und Kraft tanken kann für die bevorstehende Woche.

 

Dazu bieten sich in diesem Winterhalbjahr eine ganze Reihe von Gelegenheiten in unserem Kirchspiel, auf die wir noch einmal besonders hinweisen wollen:

 

Im Advent:

 

Freitag, 08.12.17:                              18 Uhr Adventsandacht in Schwarzenborn im Bürgerhaus

 

Freitag, 15.12.17:                              18 Uhr Adventsandacht in Reddehausen                                                   

 

Sonntag, 17.12.17 (3. Advent):          18 Uhr Lichterkirche in Schönstadt mit stimmungsvoller Beleuchtung

 

 

 

An Weihnachten, „zwischen den Jahren“ und Silvester:

 

24.12.17 Heiligabend:                   15 Uhr Familiengottesdienst zu Heiligabend in Schönstadt

 

18 Uhr Feierliche Christmette mit Bläserchor in Schönstadt

 

31.12.17 Silvester:                         18 Uhr Abendgottesdienst zum Jahresausklang in Schönstadt



 

Wir schauen nach vorne!

 


In das beginnende Frühjahr hinein feiern wir auch 2018 mit unseren Nachbargemeinden den Weltgebetstag!

 

„Gottes Schöpfung ist sehr gut“!
zu diesem Thema nachzudenken laden uns dieses Jahr die Frauen aus Surinam ein.

 

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse, die durch meist unfreiwillige Einwanderungen in der Kolonialzeit entstanden sind. Der Weltgebetstag 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie surinamischer Christinnen, zu der Frauen in über 100 Ländern weltweit Gottesdienste vorbereiten. Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind eingeladen!

 

In diesem Land mit seinem subtropischen Klima fällt es auf den ersten Blick leicht, sich in das diesjährige Thema zu denken- aber durch den massiven Abbau der Bodenschätze, allen voran Öl, Gold und Bauxit gerät die Natur in schwere Bedrängnis. Sehr schwierig auch für die Menschen, die von Exporten und damit den wechselnden Weltmarktpreisen abhängig sind. Ihr vormals gutes Sozialsystem kippt, weil es nicht mehr finanziert wird. Über beides berichten die Frauen aus Surinam und zeichnen in ihrer Gottesdienst- Ordnung ein buntes Bild ihres Landes.

 

Dieses Jahr lädt uns die Kirchengemeinde Bracht ein, mit ihnen zusammen zu feiern:

 

Am                                          2.März 2018
in der                                      Kirche in Bracht
um                                          19.00 Uhr

 

(von Schönstadt/ Kirchentreppe, Reddehausen und Schwarzenborn aus werden wir Fahrgemeinschaften bilden. Die Zeiten werden per Aushang veröffentlicht)

 

Wer vorher schon etwas über Land und Leute wissen möchte, ist herzlich eingeladen am 28.Februar um 19.00 Uhr zum Info- Abend, der im Rahmen des Frauentreffs stattfinden wird.


 

 

 

Erneuerung der Bankauflagen in der Schönstädter Kirche

 

Hohe Spendenbereitschaft der Gemeinde ermöglicht Neuanschaffung

 

Schon seit langem mussten wir bemerken, wie die Bankauflagen unserer Kirche in Schönstadt immer mehr „aus dem Leim“ gingen und unansehnlich wurden. Insbesondere löste sich nach und nach die Gummierung an der Unterseite bei nahezu allen Auflagen auf (siehe Bild) und das Füllmaterial quoll hervor. Daher haben wir im letzten Gemeindebrief um Spenden für neue Auflagen gebeten und können schon heute dankbar mitteilen, dass der benötigte Betrag von 4900 Euro – auch dank zahlreicher größerer Einzelspenden – nahezu vollständig zusammengekommen ist. Der Betrag mag zunächst recht hoch erscheinen, relativiert sich aber, wenn man weiß, dass es sich hierbei um immerhin 120 laufende Meter an Auflagen handelt, die wir im gesamten Kirchenschiff erneuern müssen. Wir sind sehr froh, dass wir so tatkräftige und bereitwillige Hilfe für dieses Vorhaben erfahren durften. Wir rechnen Anfang des neuen Jahres mit der Lieferung der maßgefertigten neuen Auflagen.

 

Ein herzliches und frohes DANKE sagen wir allen Spenderinnen und Spendern!



 

Aussegnung - eine (fast) vergessene Möglichkeit

 

Was bedeutet Aussegnung?

 

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, wissen viele erst einmal nicht,

 

wie es weitergehen soll.

 

Dann ist es wichtig, sich von dem Verstorbenen in Frieden zu verabschieden.

 

Es gibt ein altes Ritual: nämlich der Aussegnung.

 

Das ist eine Andacht nach dem Tod eines Menschen, bei der, der Verstorbene vom hiesigen Pfarrer gesegnet wird. So etwas geschieht im Trauerhaus oder der Friedhofskapelle im Kreise der Familie und Freunden.

 

 

 

 

Handgemachte Tauf – oder Hochzeitskerzen aus unserer Gemeinde

 

Wer auf der Suche nach einer selbst gestalteten Tauf- ober Hochzeitskerze ist, der kann gerne auf Heidrun Bast, Erzieherin im Kindergarten, zukommen.

 

Sie gestaltet nach den Wünschen der Brautpaare oder für die Täuflinge eine Kerze.

 

Unkostenbeitrag ca. 10,00 €

 

So in etwa kann eine Kerze von Frau Bast nach persönlichen Wünschen gestaltet werden.

 

Telefonisch erreichbar:

 

Tagsüber 8480

 

Abends u. am Wochenende 06421 794247


 

Vorabinfo: Der nächste offizielle Tauftermin in Schönstadt ist der Sonntag, 11.März 2018. Bitte melden Sie Ihre Taufe frühzeitig bei Pfr. Fröhlich (Tel. 06427.8062) an oder schreiben sie ein Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .



 

Besondere Geburtstagsjubiläen unserer Gemeindeglieder

 

 

 

Es werden…

 

20 Jahre:

 

Schönstadt:        Elias Burgard (18.02.)

 

30 Jahre:

 

Schönstadt:        David Müller (15.12.), Thomas Grün-Fischer (06.01.)

 

40 Jahre:

 

Schönstadt:        Andreas Schreiner (11.02.)

 

50 Jahre:

 

Schönstadt:        Petra Adelhelm (25.01.), Volker Hassa (21.02.)

 

Reddehausen:  Torsten Schmidt (12.12.)

 

60 Jahre:

 

Schönstadt:        Velbert Damm (06.12.), Gudrun Preis (11.12.), Werner Althaus (16.12.), Michael Hessenmüller (31.12.), Annette Buchborn (24.02.)

 

Reddehausen:  Hannelore Janicki (22.12.)

 

70 Jahre:

 

Schönstadt:        Horst Schellenberg (04.12.), Dorothea Schmidt-Belzer (14.01.)

 

75 Jahre:

 

Schönstadt:        Claus-Bernhard Bauer (16.12.), Renate Sprenger (01.02.)

 

80 Jahre:

 

Schönstadt:        Margarete Brock (09.12.), Ilse Peter (13.01.), Martha Müller (16.01.)

 

85 Jahre:

 

Schönstadt:        Margarete Schäfer (31.12.)

 

91 Jahre:

 

Schönstadt:        Gertrude Schulz (18.12.), Karl Schneider (11.02.)

 

Reddehausen:  Joachim Hamann (12.01.)

 

93 Jahre:

 

Schwarzenborn:              Martha Schneider (08.02.)

 

Allen Geburtstagskindern herzliche Glück- und Segenswünsche!

 

 

 

 

 

 

 

Wer keine Veröffentlichung seiner Geburtsdaten im Gemeindebrief wünscht, möge sich bitte rechtzeitig (mindestens drei Monate vorher) an das Pfarramt in Schönstadt wenden (Tel.: 06427 8062), E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) und diese personenbezogenen Daten sperren lassen.

 

Und was passiert die Woche über?

 

 

 

 

 

Kreativgruppe Schönstadt:
Montag, 20.00 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

 

Kontakt: Jutta Warnecke, Tel.: 06427 26 22

 

 

 

Montags-Hauskreis:
Montag, 20.00 Uhr
Kontakt: Margot und Erwin Müller, Hebertsbach 24a, Tel.: 06427 6 98

 

 

 

Kirchenchor „Klangfarben Schönstadt 1906“:
Dienstag, 19.45 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

 

Kontakt: Christel Blumkaitis, Tel.: 06427 80 54

 

 

 

Frauenkreis:
Mittwoch, 14-tägig, 14.30 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

 

Kontakt: Else Staffel, Tel.: 06427 12 88

 

 

 

Frauentreff:
Mittwoch, 14-tägig, 19.00 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

 

Kontakt: Elisabeth Hettinger, Tel.: 06427 4 55

 

 

 

Flötengruppe für Kinder und Erwachsene:
Donnerstag, 17.30 Uhr im Gemeindehaus Schönstadt

 

Kontakt: Friederike Mahlert, Tel.: 06427 92 58 04

 

 

 

Chor „Heartbeat“:
Donnerstag, 19.30 Uhr im Kirchsaal Reddehausen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus den Kirchenbüchern...

 


 

 

 

Aus den Kirchenbüchern...

 

von September bis November 2017

 

Taufen

 

Karl-Johann Sebastian Salzig aus Schönstadt,
am 22.07.2017 in Sylt/OT Wenningstedt

 

Lasse Matti Mainusch, am 08.10.2017 in Schönstadt

 

 

 

Trauung

 

Carsten Michael Freichel und Katharina Freichel geb. Pfeifer
aus Bürgeln, am 15.07.2017 in Schönstadt

 

Andreas Fink geb. Sartison und Olga Fink aus Bürgeln,
am 02.09.2017 in Schönstadt

 

 

Bestattungen

 

Rosa Pieler (87 Jahre), am 07.09.2017 in Schönstadt

 

Hans Heinrich Herbert Henkel (75 Jahre) aus Marburg, am 08.09.2017 in Reddehausen

 

Diethelm Peter Dammshäuser (69 Jahre), am 12.09.2017 in Reddehausen

 

Heinrich Löchel (83 Jahre), am 15.09.2017 in Schönstadt

Peter Müller (86 Jahre), am 19.09.2017 in Schönstadt

Karl-Peter Rainer Trier (62 Jahre), am 02.11.2017 im Friedwald bei Oberweimar



 

 

Wichtige Adressen:

 

Pfr. Michael Fröhlich, Am Berg 4, Schönstadt, Tel.: 06427/8062

 

Stellvertr. Kirchenvorstandsvorsitzender: Erwin Müller, Hebertsbach 24a, Schönstadt, Tel.: 06427/698

 

Sekretariat Ev. Pfarramt, Am Berg 4, Frau Petra Schmidt

 

Bürozeiten: Donnerstags von 9.00 – 12.00 Uhr

 

Küsterdienste:

 

Schönstadt: Helga Steckbauer, Am Berg 39, Tel.: 1342

 

Schwarzenborn: Der Kirchenvorstand, Tel.: 06427/925551

 

Spendenkonto der Kirchengemeinde: Kirchenkreisamt, Sparkasse Marburg- Biedenkopf, IBAN: DE17 5335 0000 0000 0124 67; BIC: HELADEF1MAR, Verwendungszweck: Kirchengemeinde Schönstadt u. Gemeindebrief

 





Zusätzliche Informationen

videocelebs