Unsere Nahwärmegenossenschaft hat einen der höchstdotierten Umweltpreise Deutschlands verliehen bekommen!

PRESSEMITTEILUNG 14.01.2013

Georg Salvamoser Preis 2013 (40.000 Euro) geht an Nahwärme Schönstadt eG (Hessen) für das Projekt "Größtes Nahwärmenetz Deutschlands in Bürgerhand." 

Weitere Sonderpreise (jeweils 5.000 Euro) für Jugendhilfezentrum St. Anton, Riegel a.K. und Peter Griebl, Sasbachwalden.

Die genossenschaftlich organisierte Dorfgemeinschaft hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, ein mit regenerativer Energie gespeistes Nahwärmenetz zu planen, zu bauen und 80% der Bewohner für den Anschluss zu gewinnen. Hierzu wurden alle Straßen im Dorf aufgerissen und 13 km Rohrleitungen verlegt. Die Bauzeit des 6-Mio-Euro-Projekts dauerte nur ein halbes Jahr. Bei der Einhaltung der geplanten Baukosten legte die Genossenschaft eine "Punktlandung" hin.
Das Nahwärmenetz versorgt nun 286 Häuser in Schönstadt mit der Wärme eines mit Baumrinden und Holzhackschnitzel betriebenen Heizkraftwerks. Die Dorfgemeinschaft spart so jährlich 650.000 l Öl und Gas. Geld, das früher in die Energieförderländer abfloss, bleibt nun dem regionalen Wirtschaftskreislauf erhalten.
Die Juroren überzeugte die vorbildliche Realisation einer regenerativen Wärmeversorgung in Bürgerhand. Die Schönstädter Bürgerinitiative zeige Perspektiven für ein neues Verständnis kommunaler Energieplanung, so die Jury.

zur Seite des Georg-Salvamoser-Preises



Bilder der Preisverleihung gibt es hier oder unter Nahwärme/Bilder/externe Fotogalerie.



Zusätzliche Informationen